NEW

Neuer TuS-Chef setzt auf Teamgeist

Mitgliederversammlung Franz Jirasek zum Vorsitzenden gewählt

Ein Jahr war Kriftels größter Verein ohne Vorsitzenden. Jetzt wurde der Posten bei der Turn- und Sportgemeinde wieder besetzt. Der Neue an der Spitze des Vereins hat sich in der Vorstandsarbeit bereits bestens bewährt.

VON ULRIKE KLEINEKOENEN

Kriftel. Die Turn- und Sportgemeinde (TuS) hat wieder einen Vorsitzenden. Ein Jahr lang war das Spitzenamt in Kriftels größtem Verein unbesetzt gewesen. Am Mittwochabend haben die Mitglieder den ehemaligen Leiter der Volleyballabteilung, Franz Jirasek, zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Bis vor wenigen Wochen hatte sich die Personalie offenbar noch gar nicht abgezeichnet. Doch wer in der Mitgliederversammlung genau auf die Zwischentöne hörte, konnte schon den Eindruck gewinnen, dass sich diese Wahl nach der erfolgreichen Arbeit des Vorstandes in den vergangenen zwölf Monaten fast schon aufgedrängt hatte.

Im August 2018 waren die Weichen für die Zukunft des Vereins schon neu gestellt worden. Der bisherige Vorsitzende Paul Dünte war nicht mehr angetreten, genauso wie der Zweite Vorsitzende Manfred Theis. Durch die Änderung der Satzung waren der Vorstand verkleinert und die sechs Abteilungsleiter Stellvertretende Vorsitzende geworden. Und das hat sich offenbar bewährt. "Ja, wir als Vorstand haben ein erfolgreiches Jahr hinter uns - und man glaubt es zwar kaum, aber die Vorstandsarbeit hat uns allen Spaß gemacht", erklärte Jirasek zu Beginn der Versammlung in seinem Bericht für den Vorstand.

Der neugebildete Vorstand hatte sich in den ersten Sitzungen, bei denen die Leitung immer wechselte, zwar erst finden müssen. Das sei aber gut gelungen, so Jirasek. In dem Gremium, in dem alle Abteilungsleiter als Stellvertretende Vorsitzende gleichberechtigt sind, habe sich nicht nur ein "Teamgeist" entwickelt, es sei auch wieder mehr das Gefühl aufgekommen von "sechs Abteilungen - ein Verein". Diese Zusammengehörigkeit weiter zu stärken und die Abteilungen noch mehr miteinander als Verein zu verknüpfen, das ist einer der Punkte, die der Vorstand auch künftig auf der Agenda hat.

Doch dieses Team drohte nun einen wichtigen Part zu verlieren, nachdem Franz Jirasek kürzlich das Amt des Abteilungsleiters der Volleyballer abgegeben hatte. Nach der Rückkehr der 1. Herren-Mannschaft in die 2. Bundesliga erfordere dieses Amt doch mehr Zeit, was kaum mit seinem Beruf als Erster Beigeordneter der Gemeinde zu vereinbaren sei, hatte Jirasek seinen Rückzug aus der Volleyballabteilung begründet. Mit Reinhard Schleuning wurde ein erfahrener wie leidenschaftlicher Nachfolger gefunden. Doch damit wäre für Jirasek die Vorstandsarbeit beendet gewesen. Aus dem Gremium heraus kam somit die Überlegung, ihn zum Kandidaten für den vakanten Vorsitz zu küren. Der 62-Jährige hatte sich allerdings einige Tage Bedenkzeit ausbedungen, sich mit seiner Freundin besprochen, bevor er sagte: "Ja, ich mach's." Es habe auch nicht großer Überredungskünste bedurft, gab der Kandidat zu, zumal die Vorstandskollegen zusicherten, den Vorsitzenden wie bisher zu unterstützen.

"Wir wären traurig gewesen, wenn wir dich verloren hätten", sagte die Leiterin der Abteilung Breitensport und Fitness, Anja Siebers, als sie Jirasek in der Versammlung zur Wahl vorschlug. Mit viel Applaus wurde dann das einstimmige Votum für den neuen Vorsitzenden bedacht. Der betonte noch einmal, dass sich der Vorstand als Team verstehe und als solches auch in Zukunft auftreten werde.

Stellvertreter sind die Abteilungsleiter Oliver Kriz (Handball), Anja Siebers (Breitensport und Fitness), Alisa Schütz, (Rhythmische Sportgymnastik), Joachim von Kiel (Leichtathletik), Stefan Schörner (Tischtennis) und Reinhard Schleuning (Volleyball). Kassenwart ist Hans-Jürgen Albert, zur Schriftführerin wurde Angelika Brand gewählt. Heinz-Günther Jakobi führt weiter das Vereinsheim. Gisela Zörb wird im nächsten Jahr bei der Prüfung der Kasse von Christian Seitz unterstützt, der als Nachfolger von Diether Seeharsch zum Kassenprüfer gewählt wurde.

Der neue TuS-Chef Franz Jirasek (Mitte) mit seinen sechs Stellvertretern: (vorne, v. li.): Hans-Joachim von Kiel, Alisa Schütz und Anja Siebers,
(dahinter) Stefan Schörner, Oliver Kriz und Reinhard Schleuning.
Foto: Knapp

TuS kratzt an der 2000-Mitglieder-Marke

Mit 1987 Mitgliedern (Stand vom 31. Mai) ist die TuS Kriftels größter Verein und einer der größten im Main- Taunus- Kreis. Die meisten Mitglieder, nämlich 794, sind in der Abteilung Breitensport und Fitness. Die Handballer haben 412, die Volleyballer 332, die Leichtathleten 170, die Tischtennisabteilung hat 145 und die Rhythmische Sportgymnastik 120 Mitglieder. Wichtig sei es auch, dass die Abteilungen neben ihren sportlichen Leistungen auch weiterhin in der Gemeinde präsent seien, so der neue Vorsitzende. Beispiele seien hier die Handballer mit ihrem jährlichen Pfingstturnier, die Tischtennisabteilung mit dem Weingarten-Pokal, wie auch der Tropica-Cup der Volleyballer, der zahlreiche Zuschauer anlockt. ulk

 

Ab Montag 07.10.2019 gelten für die Nordic-Walker die Trainingszeiten der Winterzeit.                        nordic-walking/trainingszeiten

 

Sonntag 08.Dezember 2019 - Gemeinsame Nikolausfeier der Kinder aus den Abteilungen Breiten- und Fitnesssport, Rhythmische Sportgymnastik und Leichtathletik.

 

Herzlich Willkommen!

Im Namen der Turn- und Sportgemeinde von 1884 Kriftel  e.V. heiße ich Sie herzlich willkommen.

Die TuS Kriftel ist mit über 1900 Mitgliedern der größte Verein in der Gemeinde Kriftel und die drittgrößte Sportgemeinschaft im Main-Taunus-Kreis. Der Verein ist in sechs  Abteilungen organisiert und bietet Ihnen ein vielfältiges Sportangebot. Mehr können Sie auf dieser Homepage erfahren.

Im Jahre 2009 konnte die TuS ihr 125jähriges Jubiläum feiern. Ein bunter Reigen von sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen hat überaus großen Anklang gefunden und über Kriftel hinaus Begeisterung ausgelöst. Den engagierten Mitgliedern und Freunden, die das umfangreiche Festprogramm auf die Beine gestellt und damit für einen lebhaften Schwung in der Öffentlichkeit gesorgt haben, sei herzlich gedankt. Die TuS geht mit diesem Elan in eine gute Zukunft, wobei uns unser Maskottchen, die „Berry“, weiter begleiten wird.

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann informieren Sie sich bitte weiter und kommen Sie zur TuS, als Gast oder als neues Mitglied. Wir alle würden uns freuen!

Es grüßt Sie ganz herzlich

Ihr

 

Franz Jirasek

Erster Vorsitzender

2008-Berry-TuS-2